© Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein

Update 21.09.2014:

Heute war es soweit: 23 042 fuhr erstmals seit fast zwei Jahren wieder unter Dampf! Zwar zun├Ąchst nur innerhalb des Museumsgel├Ąndes, aber trotzdem erf├╝llte es uns mit Stolz, sie wieder dampfend und zischend zu erleben und vorf├╝hren zu k├Ânnen. Es sind noch ein paar kleinere M├Ąngel zu beheben, dann k├Ânnen wir die Lastprobefahrt angehen.

 

 

 

Update 17.09.2014:

Gestern haben wir die 23 042 erstmals wieder angeheizt. ┬áDieser Test ist zu unserer und zur Zufriedenheit unseres Eisenbahnsachverst├Ąndigen verlaufen. Heute werden noch einige Armaturen abgedichtet; morgen wollen wir sie auf Betriebsdruck (16 bar) hochheizen, um alle Aggregate testen zu k├Ânnen. Wenn alles funktioniert, wird sie seit nunmehr fast zwei Jahren die ersten Meter mit eigenem Dampf im Bw zur├╝cklegen. Wenn auch dieser Test zur Zufriedenheit des Sachverst├Ąndigen verl├Ąuft, k├Ânnen wir Ihnen die 23 042┬áam kommenden Wochenende zum┬áDampflokfest unter Dampf pr├Ąsentieren.

  

Wie es bei historischem Material fast schon unausweichlich ist, hat sich bei der detaillierten Untersuchung der Lok gezeigt, dass zweckm├Ą├čigerweise weitere Instandhaltungsarbeiten durchgef├╝hrt werden mussten. Diese haben unseren urspr├╝nglich kalkulierten Kostenrahmen doch sehr strapaziert. Wir w├╝rden uns sehr freuen, wenn Sie dazu beitragen m├Âchten, unseren Etat etwas zu entlasten und einen Original-Stehbolzen zu Ihrer Eisenbahnsammlung (oder als┬áGrundstein f├╝r eine zu beginnende Sammlung oder einfach nur, weil Sie ein gutes Werk tun wollen) "erspenden". Alle Informationen zu unserer Stehbolzenaktion finden Sie┬ánachstehend.

Vielen Dank f├╝r Ihre Unterst├╝tzung!

 

Die 23 042 im Neckartal Foto: Bastian Clond

 

Die Dampflokomotive 23 042 der Stiftung Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein (1954 bei Henschel in Kassel gebaut) ist im wahrsten Sinne des Wortes das ÔÇ×ZugpferdÔÇť unseres Eisenbahnmuseums. Rund 1700 Pferde ziehen am Zughaken, wenn der Heizer ordentlich Feuer gemacht hat und der Lokf├╝hrer Dampf gibt. Bis Ende 2012 hat sie bei ihren Eins├Ątzen im Gro├čraum Darmstadt und au├čerhalb bei vielen Erwachsenen und Kindern in unseren Sonderz├╝gen und an der Strecke strahlende Gesichter erzeugt.

Auf der Hafenbahn in Frankfurt

 

Bei Gundelsheim

Aber auch Dampflokomotiven m├╝ssen zum ÔÇ×T├ťVÔÇť. Nach acht Jahren Betriebszeit ist eine sogenannte Hauptuntersuchung durchzuf├╝hren, bei der die Lokomotive grundlegend auf Sch├Ąden und Abnutzungen untersucht wird. Die sog. ÔÇ×FristÔÇť f├╝r die 23 042 war im Dezember 2012 abgelaufen. Selbstverst├Ąndlich m├Âchten wir sie als eine der letzten ├╝berhaupt f├╝r die Deutsche Bundesbahn gebauten Dampflokomotiven wieder in Betrieb nehmen, um sie auch weiterhin als Attraktion in S├╝dhessen und anderswo historische Sonderz├╝ge ziehen zu lassen. Deshalb haben wir unverz├╝glich mit den Arbeiten zur Hauptuntersuchung (HU) begonnen.

Museumsbahnvereine, die nicht ├╝ber ausreichend qualifiziertes Personal verf├╝gen, m├╝ssen ihre Dampflokomotiven bei gewerblichen Ausbesserungswerken untersuchen lassen; dies kann schnell einen h├Âheren sechsstelligen Betrag kosten. Die Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein verf├╝gt allerdings ├╝ber gut ausgebildete, ehrenamtlich t├Ątige Mitarbeiter und ├╝ber eine mit Spezialwerkzeugen gut ausger├╝stete Werkstatt, sodass wir die erforderlichen Arbeiten gr├Â├čtenteils selbst sachkundig ausf├╝hren k├Ânnen. Dennoch m├╝ssen einige Arbeiten an Drittfirmen vergeben werden, die unseren Etat erheblich belasten.

Bei der erforderlichen Kesselpr├╝fung stellte sich heraus, dass wesentlich mehr sogenannte "Stehbolzen" getauscht werden mussten, als urspr├╝nglich gedacht. Da nicht nur die Herstellung, sondern insbesondere das Einschwei├čen der Gelenkstehbolzen erheblichen zus├Ątzlichen (Kosten-)Aufwand verursacht hat, haben wir derzeit noch eine Deckungsl├╝cke von ca. 30.000 ÔéČ. F├╝r unsere Stiftung bedeutet diese Ausgabe eine ganz erhebliche Belastung; andere f├Ârderungsw├╝rdige Projekte der Bahnwelt werden f├╝r l├Ąngere Zeit zur├╝ckgestellt werden m├╝ssen.

Die Stiftung Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein bittet Sie deshalb um Ihre Unterst├╝tzung f├╝r dieses anspruchsvolle und f├╝r Darmstadt und die Region attraktive Projekt.

Jeder Spender, der 50 ÔéČ oder mehr spendet, erh├Ąlt als kleines Dankesch├Ân einen ausgebauten Original-Stehbolzen der 23 042!

Unsere Kontoverbindung lautet:

Sparkasse Darmstadt
Konto-Nr. 71 39 10
BLZ 508 501 50
IBAN: DE41 5085 0150 0000 7139 10, BIC: HELADEF1DAS
Stichwort: ÔÇ×HU 23 042ÔÇť

Bitte vergessen Sie nicht, auf dem ├ťberweisungstr├Ąger Ihre Adresse anzugeben, damit wir Ihnen den Stehbolzen zuschicken k├Ânnen.

Wenn Sie ein paypal-Konto haben, geht es noch einfacher: Einfach auf diesen Button klicken:

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen mit PayPal.

(Verwendungszweck: HU 23 042)

 

Im Folgenden aktuelle Bilder der 23 042: